AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Teilnahmebedingungen am Wettbewerb 3D Pioneers Challenge

§1 Allgemein
§1.1
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Wettbewerbe, die von d.sign21 organisiert werden. (d.sign21 ist das Label der Völcker&Völcker GbR, vertreten durch die Geschäftsführerin Dipl.-Ing. (FH), M.A. Simone Völcker und den Geschäftsführer Dipl.-Ing. (FH), M.A. Christoph Völcker, Fronhof 1, 70378 Stuttgart, Deutschland, E-Mail: info(at)d-sign21.de, Telefon: +49 711 477 2748-0). d.sign21 wird im folgenden Organisator genannt.
Für die 3D Pioneers Challenge ist die Messe Erfurt GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Michael Kynast, exklusiver Lizenznehmer und lobt den Wettbewerb auf der Rapid.Tech + FabCon 3.D aus. (Messe Erfurt GmbH, Gothaer Straße 34, 99094 Erfurt, Deutschland, E-Mail: info(at)messe-erfurt.de, Telefon +49 361 400 -0 ). Die Messe Erfurt GmbH wird im folgenden Auslober genannt.

§1.2
Die Teilnahme unterliegt den vorliegenden Teilnahmebedingungen. Mit der Teilnahme am Wettbewerb 3D Pioneers Challenge des jeweiligen Jahres erkennen die Teilnehmer die unter §1 ff. aufgeführten Teilnahmebedingungen als verbindlich an.

§ 1.3
Mit der Registrierung auf www.3dpc.io akzeptiert der Teilnehmer die Teilnahmebedingungen und Allge-
meinen Geschäftsbedingungen sowie Datenschutzerklärungen und Datenschutzhinweise über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch Völcker & Völcker GbR gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung für “Natürliche Personen” (DSGVO).

§1.4
Die Teilnahme erfolgt ausschließlich online im Internet. Die Regularien des jeweiligen Jahres stehen auf der Internetseite www.3dpc.io zum Download bereit.

§2 Wettbewerb
Die 3D Pioneers Challenge adressiert weltweit Spezialisten, die über den Tellerrand hinausschauen - pushing boundaries! Für die Endausscheidung sind die Berücksichtigung aktueller Themen sowie mittel- und langfristiger Trends ausschlaggebend, die neue Technologien verknüpfen und praktische Anwendungen geben, sie in bestehende Prozesse einbinden, die gesamte Wertschöpfungskette additiver Technologien in Betracht ziehen oder zukunftsweisende Konzepte gestalten.
Fokussiert werden “verticals” - also alle wichtigen Disziplinen, die den 3D-Druck für sich nutzen und wegweisend für additive Fertigungsverfahren sind. Jährlich werden ein Preisgeld und verschiedene Sachpreise ausgelobt. Eine nähere Beschreibung der Disziplinen und Bewertungskriterien ist in den Ausschreibungsunterlagen sowie §4.2 zu finden.

§3 Teilnehmer
§3.1
Eingeladen sind Studierende (Students) aller Design-, Architektur-, Mode-, Medizin-, Automobil-, Forschungs-, Konstruktions-, Maschinenbau-, Technik- und Digitaler Medien Studienrichtungen sowie professionelle Büros (Young Professionals und Professionals). Vom bereits Veröffentlichten bis zum neuartigen Projekt darf alles eingereicht werden.
Es können auch Beiträge angemeldet werden, die in Gruppenarbeit erstellt worden sind.
Als Students und Young Professionals zählen Teilnehmer, deren Ende des Studiums bzw. der Ausbildung weniger als 3 Jahre zurückliegt. Professionals sind bereits länger als 3 Jahre tätig oder firmieren als GmbH, unabhängig des Gründungsdatums. (entsprechende Teilnahmegebühren vgl. §7)

§3.2
Bei Kooperationen und Teameinreichungen muss bei Anmeldung eine verantwortliche Person als Hauptansprechpartner für die Kommunikation genannt werden.

§3.3
Bitte achten Sie darauf, dass bei Nennung von Institution und Teilnehmer keine Dopplung auftritt um Verwechslungen zu vermeiden.
Institution bedeutet: Hochschule, Büro, Forschungseinrichtung, Firma
Teilnehmer bedeutet: Person, Einreicher, Ansprechpartner

§4 Jury
§4.1
Die unabhängige Jury setzt sich jährlich aus Experten der jeweiligen Disziplinen zusammen.
Das nicht öffentliche, mehrstufige Auswahlverfahren findet nach Einsendeschluss sowie final während der Messeveranstaltung des Auslobers statt.
Sollte ein Jury-Mitglied direkt an einem eingereichten Beitrag beteiligt sein, entfällt dessen Stimmrecht für diesen Beitrag.

§4.2 Die Bewertung erfolgt nach folgenden Kriterien:

Umsetzung

  • Herstellung auf Basis additiver Verfahren
  • Materialgerechte Gestaltung
  • Ökologische Aspekte
  • Digitale Wertschöpfungssysteme

Konzeption, Gestaltung

  • Konzeptionelle Qualität (Inhalt, Neuartigkeit, Innovationsgrad, Produktbestimmung)
  • Gestalterische Qualität (Schöpfungshöhe, durchgängiges und ästhetisches Gestaltungsprinzip, Ergonomie)

Relevanz

  • Gesellschaftliche Relevanz (Sinnstiftung, soziale Aspekte)
  • Zukunftsfähigkeit des Vorhabens/Projekts
  • Auseinandersetzung mit dem aktuellen Stand der Technik/Stand des Wissens
  • Nachhaltigkeit

Die Bewertungskriterien können jährlich angepasst werden – sie sind den jeweiligen
Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

§4.3
Die Jury entscheidet, wie sie die Bewertungskriterien im Einzelnen gewichtet.
Die Entscheidung welcher Beitrag welchen Preis in welcher Kategorie erhält, erfolgt erst während der letzten Jurysitzung. Es obliegt der Jury allein, wie das Preisgeld und die Preise aufgeteilt werden.
Die Entscheidung der Jury ist rechtsgültig, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

§5 Auszeichnung
§5.1
Die Finalisten (die besten Einreichungen, die innerhalb des mehrstufigen Juryverfahrens aus allen vorausgewählt wurden) werden während der Sonderausstellung auf der Fachmesse Rapid.Tech + FabCon 3.D mit Objekten in Erfurt präsentiert.

§5.2
Entwürfe, die noch nicht produziert sind, können kostenfrei für den Einreicher durch Partner des Wettbewerbs für die Ausstellung produziert werden. Die Objekte können im Anschluss und nach der Roadshow (§9) gegen eine Versandpauschale dem Teilnehmer kostenfrei überlassen werden. Das Interesse hieran ist zum Zeitpunkt der Anmeldung anzugeben.
Besteht bereits ein produziertes Objekt sollte dieses für die Ausstellung und ggf. Roadshows bereitgestellt und eingesandt werden.

§5.3
Die besten Finalisten werden als Gewinner gekürt und mit Preisgeldern und Zusatzpreisen ausgezeichnet. Die Höhe und Art der Preise wird jährlich in den Regularien und/oder auf der Homepage und/oder Facebook veröffentlicht.

§5.4
Alle Finalisten werden zur 3D Pioneers Challenge Preisverleihung im Rahmen eines Galaabends eingeladen.Ein Erscheinen der Finalisten zur Preisverleihung auf eigene Kosten wird gewünscht. Mit der Bekanntgabe der Teilnahme an der Finalausstellung direkt an die Finalisten seitens des Organisators wird die Einladung zur Preisverleihung ausgesprochen und um Anmeldung gebeten.

§5.5
Alle Einreichungen, die im Finale ausgestellt wurden sind Teil der 3DPC Roadshow im Anschluss. (Siehe § 9)

§6 Anmeldung und Vertragsabschluss
§6.1
Die Anmeldung und damit vertraglicher Bestand erfolgt zusammen mit der Einreichung eines Projekts, spätestens mit Einreichungsfrist.
Hierzu zählen pro Wettbewerbsbeitrag ein online ausgefülltes Anmeldeformular, inklusive aller dazugehörigen Dokumente und Daten, die per Upload innerhalb des Accounts durch den Teilnehmer bereitgestellt werden.
Unvollständige Anmeldungen und Einreichungen können im mehrstufigen Juryverfahren für die Auswahl der Finalisten nicht berücksichtigt werden. Mit dem Einstellen eines Projekts „meine Projekte“ ist man rechtsgültig verpflichtet etwaige Teilnahmegebühren (siehe §7) zu entrichten.
Eine nähere Beschreibung zur Anmeldung findet sich in den Ausschreibungsunterlagen.

§6.2
Eine Einreichung darf nicht älter als 5 Jahre zum Zeitpunkt der Einreichungsfrist sein. Beiträge, die es in die finale Ausstellung zur 3DPC vergangener Jahre geschafft haben, können nicht nochmals eingereicht werden.

§6.3
Für den Zugang zum Anmeldeformular benötigt der Teilnehmer einen Account (Benutzerkonto), welchen er selbst auf www.3dpc.io generieren kann. Bis zum Ablauf der Einreichungsfrist können durch „Anmelden“ unter „Meine Projekte“ die Einreichungen zwischengespeichert und jederzeit bearbeitet und vervollständigt werden. Nach Ende der Einreichungsfrist ist dies nicht mehr möglich.

§6.4
Jeder Teilnehmer darf maximal 3 Beiträge pro Jahr einreichen.
Jeder Beitrag muss einzeln unter „Meine Projekte“ im Benutzerkonto angelegt werden.

§6.5
Druckfähige, produktionsfähige Daten für die jeweiligen additiven Verfahren sind für die Teilnahme ausdrücklich Voraussetzung. Sie sind für einen reibungslosen Ablauf der Ausstellungsplanung und Sicherung der Exponate notwendig.

§6.6
Der Teilnehmerkreis ist auszuwählen (siehe § 3):

  • „Student“ / „Young Professional“ / „Aussteller der Rapid.Tech + FabCon 3.D“ - Diese sind kostenfrei. Hierfür muss eine entsprechende Bescheinigung im Benutzerkonto hochgeladen werden.
  • Mit der Auswahl „Professional“ akzeptiert der Teilnehmer die Teilnahmegebühren und verpflichtet sich diese nach Erhalt der Rechnung zu begleichen.

§6.7
Zugelassene Wettbewerbssprachen sind Deutsch und Englisch.

§6.8
Die Einreichungsfrist ist eine Ausschlussfrist. Verspätete Anmeldungen sind nicht möglich.
Bei Anmeldungen, die eine Anmeldegebühr voraussetzen (siehe §7) fällt die Gebühren unabhängig davon an, ob der Beitrag für das Finale ausgewählt wird oder nicht. Zahlungen müssen auch bei Rücktritt geleistet werden (vgl. §13).
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

§6.9
Haben Dritte Interesse an einer Kontaktaufnahme zu den Einreichern, agiert der Organisator als Mittler und leitet den Kontakt des Interessenten an den jeweiligen Einreicher weiter. Zu diesem Zwecke werden die Kontakdaten der Einreichung in einer Datenbank unbefristet archiviert und nicht an Dritte weitergegeben. Für Veröffentlichungen, Präsentationen, Archive und Ähnliches kann der Organisator eingereichtes Bild- und Filmmaterial sowie Beschreibungen mit Verweis auf den Teilnehmer und / oder Institutionen unbefristet nutzen.

§6.10
Mit der Registrierung auf www.3dpc.io meldet man sich für den Newsletter an. Dem Datenschutz entsprechend wird hiermit das Einverständnis gegeben. Dies kann mit einer Email an info@3dpc.io mit dem Betreff „Newsletter abmelden“, widerrufen werden. Siehe auch Hinweise zur Datenschutzerklärung gemäß DSGVO.

§ 7 Teilnahmegebühren und Zahlungsbedingungen
§7.1
Students und Young Professionals, deren Beendigung des Studiums bzw. der Ausbildung weniger als 3 Jahre zurückliegt, zahlen keine Teilnahmegebühren. Ebenfalls fallen keine Teilnehmergebühren für Aussteller der Rapid.Tech + FabCon 3.D des aktuellen Veranstaltungsjahres an. Professionals (Büros länger als 3 Jahre tätig und GmbHs, unabhängig vom Gründungsdatum) zahlen die Teilnahmegebühren gemäß den Ausschreibungsunterlagen zzgl. der aktuellen gesetzlichen Mehrwertsteuer. (vgl. § 6.1)
Die Teilnahmegebühren können sich für jede Ausschreibung ändern und werden in den jeweils aktuellen Ausschreibungsunterlagen veröffentlicht.

§7.2
Spätestens im Anschluss an die Einreichungsfrist des jeweiligen Jahres erhalten die zahlungspflichtigen Teilnehmer (Professionals- siehe § 3) eine Rechnung samt relevanten Kontodaten zur Begleichung der Teilnahmegebühren innerhalb von 10 Tagen, ohne Abzug. Die Frist beginnt mit Rechnungserhalt. Die Zahlung ist Bedingung für die Teilnahme am Wettbewerb. Die Gebühren sind unabhängig davon zu sehen, ob der Beitrag für das Finale ausgewählt wird oder nicht. Bei nicht fristgerecht geleisteten Zahlungen ist der Teilnehmer von der Teilnahme ausgeschlossen.

§7.3
Die Teilnahmegebühren werden ausschließlich nur dann zurückerstattet oder fallen nicht an, wenn der Rücktritt des Teilnehmers fristgerecht, schriftlich eingegangen ist. (vgl. § 13)

§7.4
Die Ein- und Rücksendung der Arbeiten (beispielsweise des eingereichten Modells) erfolgt auf Kosten und Risiko der Teilnehmenden. Der Auslober und der Organisator lehnen jede Haftung ab. Ordentliche, sichere Verpackung ist vom Teilnehmer zu planen und zu stellen. Bitte keine „Verpackungschips“ verwenden.

§7.5
Für die Teilnehmer entstehen keine weiteren Kosten, auch nicht für Dokumentationen oder sonstiges Marketing.

§8 Öffentlichkeitsarbeit
§8.1
Der 3DPC Newsletter berichtet über die Ausschreibung, Ergebnisse des Wettbewerbs und Roadshowstops, sowie Projekte und Themen rund um die 3DPC. Registrierte und Newsetter-Abonnenten akzeptieren die DSGVO. (siehe § 1.3)

§8.2
Auf der Rapid.Tech + FabCon 3.D der Messe Erfurt findet die Ausstellung der 3D Pioneers Challenge-Finalisten des jeweiligen Jahres statt.

§8.3
Die Informationen und Ergebnisse zum Wettbewerb werden im Rahmen der Rapid.Tech + FabCon3.D des aktuellen Jahres und durch den Organisator über Pressematerial (Digital und Printmedien) vorgestellt und veröffentlicht. Des Weiteren darf der Organisator die Informationen und Ergebnisse zum Wettbewerb für sonstige Printmedien und Medien im Bezug auf den Wettbewerb international unbegrenzt nutzen und veröffentlichen.
Nicht betroffen sind persönliche Kontaktdaten sowie die bereitgestellten 3D-Druck-Daten. Diese werden nur im Rahmen des laufenden Wettbewerbs für dessen Organisation bei Notwendigkeit für kooperierende Partner verwendet, jedoch nicht an Dritte weitergegeben.
Pressematerial wird den Kooperationspartnern, den Finalisten und der Fachpresse zur Verfügung gestellt. Das Copyright liegt beim Organisator, die Reproduktion darf ausschließlich nur nach Absprache erfolgen.

§9 Roadshow
§9.1
Es werden verschiedene Roadshowstopps organisiert, bei denen die Exponate der Finalisten auf internationalen Veranstaltungen präsentiert werden. Die Exponate der Finalisten (bzw. ein adäquater Ersatz) können nach der Final-Ausstellung für maximal ein Jahr in die Obhut vom Organisator kommen. Der Organisator informiert die Finalisten über die geplanten Roadshowstopps und/oder kündigt diese ggf. über Website /Facebook /Newsletter an.

§9.2
Generell können die Exponate in Absprache für eigene Zwecke den Finalisten zur Verfügung gestellt werden. Dafür sollte eine frühzeitige Ankündigung erfolgen, zwecks Transport-, Organisationszeiten und Vermeidung von Überschneidungen von Ausstellungen. Es kann dann individuell besprochen werden, wann das Exponat wieder bei 3DPC für einen Roadshowstop sein sollte. Hin- und Rückversand erfolgt auf Kosten des Finalisten.

§9.3
Die Auswahl der Exponate erfolgt in Kooperation mit der jeweiligen Organisation/Messe vor Ort, die die Roadshow 3D Pioneers Challenge des jeweiligen Jahres präsentiert. Da Verträge mit den Gastgebern bestehen, haben diese teils Mitspracherecht. In Abhängigkeit von Thema und Größe der Ausstellung und sonstigen Rahmenbedingungen wird der Gastgeber zusammen mit dem Organisator die Ausstellungen konzipieren. Ziel ist es, möglichst gerecht für alle Finalisten die insgesamte Auswahl zu treffen. Es besteht weder ein Recht auf Präsentation des Beitrages, noch auf persönliche Teilnahme.

§9.4
Die Exponate sind im Büro von d.sign21, dem Headquarter der 3DPC, versichert aufbewahrt und die Road- show wird von hier aus koordiniert. Während der Roadshow sind die Exponate versichert.
Bei Rückversand bzw. Zwischenversand (sollte das Exponat zwischen den Ausstellungen zum Eigentümer zurückgesendet werden müssen und dann wieder zurück an das 3DPC Team) hängt die Versicherung von der gewünschten Versandart ab. Wie in den AGBs aufgeführt und mit der Anmeldung bestätigt wurde, gehen diese Logistik- und Versicherungskosten zu Lasten des Eigentümers.
Verpackt und versendet werden die Exponate in den vom Eigentümer verwendeten Materialien (sofern verfügbar). Daher sind die Teilnehmer für die Sicherheit durch geeignete Verpackung selbst verantwortlich.
Eine bildliche Dokumentation für das erneute Verpacken ist hilfreich und es wird im Sinne des Teilnehmers gebeten eine solche beizulegen. Notwendiges Spezialwerkzeug für das Aufbauen und Verpacken sowie Sichern des Exponats ist mitzuschicken.
Während den Ausstellungen stehen die Exponate unter Aufsicht des entsprechenden Personals soweit verfügbar.

§10 Haftung/Versicherung
Die Ein- und Rücksendung der Arbeiten erfolgt auf Kosten und Risiko der Teilnehmenden. Bitte versenden Sie Ihre Einreichungen transportsicher verpackt. Der Auslober und Organisator lehnt jede Haftung ab.

§11 Rechtliche Rahmenbedingungen
§11.1
Die Teilnehmer sind für die Wahrung der Schutzrechte an ihren Entwürfen selbst verantwortlich und versichern, dass durch ihre Teilnahme am Wettbewerb und die Veröffentlichung der Wettbewerbsergebnisse in Print und Onlinemedien sowie Ausstellung und Pressemitteilungen keine Rechte von Dritten verletzt werden. Sie stellen alle hierfür erforderlichen Unterlagen kostenfrei bereit.
Organisator, Auslober, Kooperationspartner und Juroren des Wettbewerbs werden vom Teilnehmer von sämtlichen Ansprüchen, Forderungen und Rechten Dritter freigestellt, wenn es zu einer behaupteten Schutzrechtsverletzung kommt. Entstandener Schaden wird vom Teilnehmer getragen.

§11.2
Dem Teilnehmer obliegt das Urheberrecht seines Beitrags.
Der Teilnehmer überlässt dem Organisator die bei der Einreichung zur Verfügung gestellten Daten, Texte, Filme und Bilder mit uneingeschränktem Nutzungs-, Verfügungs- und Verwertungsrecht im Rahmen des Wettbewerbs und dessen Öffentlichkeitsarbeit ( vgl. §8.2 ) sowie Archivierung (vgl. §6.8).

§11.3
Darüber hinaus können Kooperationspartner ihr Interesse beim Organisator bekunden weitere Kooperationen mit den Teilnehmern einzugehen. Der Organisator fungiert als Koordinator und Mittler. Die Zustimmung zu einer Umsetzung obliegt letztlich dem Teilnehmer. Die Teilnehmer geben mit der Anmeldung ihr Einverständnis dazu. Die Kooperationspartner haben ihr Einverständnis mit der Zustimmung zur Kooperation an der 3D Pioneers Challenge gegeben.

§11.4
Einreichungen, die bereits am Markt präsent sind, bleiben unberührt. Deren Rechte obliegen den Teilnehmern und deren Partnern. Dies muss zum Zeitpunkt der Anmeldung gesondert mitgeteilt und ein entsprechender Nachweis beigefügt werden.

§11.5
Die Gewinner können die Auszeichnung zeitlich unbegrenzt für eigene Kommunikationszwecke nutzen. Der Organisator wird auch im Nachgang bei weiteren Ausstellungen, sofern dies konzeptionell zu den jeweiligen Präsentationen/Veranstaltungen passt, die eingereichten Arbeiten präsentieren.

§11.6
Sollten Rechte Dritter verletzt werden, behalten sich Auslober, Organisator und Juroren das Recht vor, die Auszeichnung abzuerkennen.

§12 Vorbehalte
§12.1
Der Organisator ist berechtigt, in Absprache mit dem Auslober den Wettbewerb unter Benennung wichtiger Gründe abzusagen. Dies können beispielsweise wirtschaftliche Aspekte oder höhere Gewalt sein.

§12.2
Wird der laufende Wettbewerb verlegt, behält der Vertrag seine Gültigkeit. Wird der laufende Wettbewerb abgesagt, sind die Vertragspartner von allen Verpflichtungen frei, ohne dass sie Ansprüche auf Kostenerstattung oder Schadenersatz geltend machen können. §6.8 bleibt für bereits getätigte Einreichungen hiervon unberührt.

§13 Rücktritt
Der Teilnehmer kann innerhalb von 14 Tagen vor Ablauf der Einreichungsfrist von seiner Anmeldung zurücktreten. Der Rücktritt muss schriftlich erklärt werden. Bereits erfolgte Zahlungen werden bei fristgerechtem Rücktritt des Teilnehmers rückerstattet. Nach Ablauf der 14 Tage, sowie Eintreten der Einreichungsfrist sind ein Rücktritt des Teilnehmers und eine damit verbundene Rückerstattung der Anmeldekosten ausgeschlossen. Ein Antrag zur Löschung der persönlichen Kontaktdaten nach DSGVO muss zusätzlich schriftlich erfolgen.

§14 Geheimhaltung
Die Teilnehmer, Kooperationspartner, Juroren sowie der Auslober und Organisator verpflichten sich während der Bearbeitungs- und Bewertungszeit zum Stillschweigen über die eingereichten Beiträge. Dies gilt für alle ausgestellten, ausgezeichneten und vorgestellten Entwürfe bis zum Tag der Ausstellungseröffnung im aktu-ellen Auslobungsjahr.

§15 Gerichtsstand und Erfüllungsort
§15.1
Gerichtsstand und ausschließlicher Erfüllungsort dieses Vertrags ist der Firmensitz des Organisators, unabhängig davon ob der Teilnehmer seinen Sitz im Ausland hat.

§15.2
Wenn der Organisator oder Auslober anhand Gerichtsbeschluss oder rechtsfähiger Unterlagen Kenntnis erhält, dass Rechte Dritter durch eine Einreichung verletzt wurden, können Teilnahmeerlaubnis und Preise zurückgenommen werden.

§15.3
Die Geltendmachung etwaiger Ansprüche bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

§16 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, lässt dies die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der nicht einbezogenen oder unwirksamen Vorschriften tritt in diesem Fall eine Regelung, die dem Inhalt der ursprünglichen Bestimmung möglichst nahe kommt.

§17 Sonstiges
Mit der Teilnahme am Wettbewerb erkennen die Teilnehmer die oben genannten rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Hinweise zur Haftung und Versicherung als auch DSGVO an. Mit der Registrierung bestätigen die Teilnehmer eine rechtsverbindliche Erklärung zur Einhaltung der Wettbewerbsmodalitäten. Die Entscheidung der Jury ist endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Änderungen bleiben vorbehalten. Die Einladungen zur kostenfreien Teilnahme zum Galaabend werden nach Priorität an Finalisten, weitere in Reihenfolge der Anmeldungen erfolgen. Die Plätze sind limitiert.

Kontakt Organisator
Völcker & Völcker GbR
3D Pioneers Challenge
Fronhof 2/1
70378 Stuttgart
info@3dpc.io
www.3dpc.io
Tel: +49 (0) 711 477 2748-0
Fax: +49 (0) 711 658 44 99

Stand November 2018